Monatsarchiv für February, 2007

Was bringen Newsletter wirklich ?

Die Einrichtung eines Newsletter-Dienstes sollten Sie für Ihre Seite unbedingt in Erwägung ziehen. Die meisten CMS-Programme haben eine Newsletter-Funktion bereits integriert. Sie können dadurch ihre teilnehmenden Besucher mit interessanten Informationen zum Thema Ihrer Homepage bieten oder auf Neuerungen Ihrer Seite aufmerksam machen und zusätzlich Textlinks zu Partnerprogramm einbinden (siehe hier: http://www.easynetguide.de/SEO-Blog/partnerprogramme/ ).

Die Klickrate solcher themenbezogener Newsletter sind im Normalfall besser, als jeder Werbebanner oder jede Adsense-Anzeige, da Sie ausschließlich User bewerben, die das Thema Ihrer Seite für sich als so interessant bewerteten, dass Sie zusätzlich bereit waren einen Newsletter zu abonnieren.

Damit Ihr Abonnenten-Stamm möglichst schnell wächst, empfiehlt es sich, den Besuchern Ihrer Homepage etwas Besonderes anzubieten, wenn Sie sich beim Newsletter anmelden. Sie könnten kostenlose E-Books, Software, Gutscheine etc. anbieten, um einen größeren Anreiz zu schaffen.

Bei einer gut besuchten Seite, die man mit Internet-Marketing zusätzlich ein wenig puscht, kann man schnell 1000 Abonnenten des Newsletters angeworben haben. Wenn Sie ein gutes themenrelevantes Partnerprogramm eingebunden haben, können Sie 5 – 10 % der Besucher dazu bewegen auf einen eingebundenen Textlink zu klicken. Wenn Sie per Lead 10 € von diesem Partnerprogramm Provision erhalten und 10 % der Besucher das Angebot nutzt, haben Sie an einem Newsletter bereits 100 € verdient. (1000 angeschrieben User – davon klicken 10 % auf den Textlink = 100 User – davon nutzen 10 % das Angebot = 10 Nutzer für die Sie 10 € Provision erhalten = 100 €).

Sie werden mit der Zeit immer mehr Erfahrung im Newsletter-Schreiben gewinnen und erkennen, was gut ankommt und wie man den Newsletter profitabel gestaltet. Zeitgleich wächst die Anzahl der Abonnenten. Wie Ihre Provision ansteigt, können Sie dann selbst errechnen 😉

jetzt kommentieren?

28. February 2007

Wie mache ich meine Homepage bekannt ?

Ich habe bislang über die Erstellung einer Homepage, das Einbinden von Partnerprogrammen und Adsense, sowie Suchmaschinenoptimierung geschrieben. Die Seite wäre also bereit durchzustarten. Jetzt könnte man natürlich warten bis die Homepage in den Suchmaschinen so gut positioniert ist, dass man viele Besucher über Google, Yahoo, MSN etc. erhält. Da dies jedoch bis zu 12 Monate dauern kann (wenn man denn alles richtig gemacht hat), sollte man im Vorfeld andere Marketing-Möglichkeiten in Erwägung ziehen. Heute möchte ich Ihnen das aus meiner Sicht wichtigste und effektivste Marketing-Instrument vorstellen. Google Adwords. Genauso wie Sie Adsense auf Ihre Seite einbinden, können Sie selbstverständlich genau diese Anzeigen schalten. Dazu melden Sie sich bei Google Adwords an:



Ein großer Vorteil dieses Marketing-Instruments ist, dass Sie erst dann etwas bezahlen müssen, wenn der interessierte Besucher auf die von Ihnen geschaltete Anzeige klickt. Der Preis für die Aktivierung des Adwords-Kontos liegt bei 5 €. Die Klickpreise variieren zwischen 0,01 € – 40 € und mehr.

Jetzt fragen Sie sich bestimmt, wie Sie an die 0,01 €-Anzeigen kommen. Den Preis, den sie bereit sind zu zahlen, können Sie selbst bestimmen. Problem dabei ist, dass eventuell auch andere Wettbewerber neben einem bestimmten Suchbegriff eine Adwords-Anzeige plazieren möchten.

Ein Beispiel: Ihre Seite beschäftigt sich mit dem Thema Versicherungen. Sie möchten nun eine Adwords-Anzeige in Google unter dem Suchbegriff “Versicherungen” plazieren. Dieser Begriff ist hoch umworben, da es unglaublich viele Versicherer im Internet gibt. Wenn Sie also eine Anzeige unter diesem Keyword schalten und als Höchstpreis 0,01 € eingeben, können Sie sicher sein, dass diese Anzeige niemals geschaltet wird. Sie haben daher mehrere Möglichkeiten:

Entweder Sie erhöhen den Preis pro Klick (Google gibt Ihnen vor wie viel Sie bezahlen müssen, damit Ihre Anzeige geschaltet wird) oder Sie suchen sich Keywords, die zum Thema passen und nicht so stark umworben sind. Hierfür bietet Google ein Keyword Tool an, dass Sie hier einmal ausprobieren können: Adwords Keyword-Tool

Sie können ein Keyword eingeben und wählen, welche Daten Sie anzeigen lassen möchten. Beim Keyword-Suchvolumen sehen Sie, wie umworben der Begriff und wie hoch der Wettbewerb ist. Wenn Sie Schätzungen zu Kosten und zur Position von Anzeigen auswählen, wird Ihnen angezeigt, wie viel Sie pro Klick investieren müssen, um an welcher Position zu erscheinen.

Dies ist aber nicht der einzige Faktor, der beeinflußt ob und wann Google Ihre gewünschten Anzeigen schaltet. Der Anzeigen-Text, das Keyword und der Inhalt der Website auf die Ihre Anzeige verlinkt wird müssen zueinander passen um einen hohen Qualitätsfaktor zu erreichen. Auch dies zeigt Ihnen Google auf Ihrer persönlichen Adwords-Seite an.

Mein Tipp: Schauen Sie sich die Funktionen, die Adwords bietet genau an und probieren Sie einige Anzeigenschaltungen aus. Analysieren Sie welche Anzeigen geschaltet werden und welche nicht. Optimieren Sie die Anzeigen-Texte und verwenden Sie unterschiedliche Keyword-Variationen, die dann auch im Inhalt Ihrer Homepage vorkommen sollten. Nach und nach werden Sie erkennen, worauf es ankommt und wie hoch Ihr Klickpreis auf eine bestimmte Anzeige sein darf, um trotzdem noch einen Gewinn auf Ihrer Seite zu erwirtschaften.

Hier erhalten Sie weitere ausführliche Informationen zu Google Adwords

Hier können Sie sich bei bei Google Adwords anmelden:

jetzt kommentieren?

02. February 2007


Kalender

February 2007
M T W T F S S
« Jan   Mar »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728  

Monatsarchiv

Themenarchiv