Monatsarchiv für June, 2008

Geld verdienen mit Online-Shops durch Internet Marketing

Eine gute Möglichkeit mit einer Website Geld zu verdienen ist ein Online-Shop. Allerdings sollten dazu einige wichtige Voraussetzungen erfüllt werden.

Im Vorfeld sollte man erst einmal schauen wie groß der Wettbewerb für die Produkte ist, die man im eigenen Online-Shop vertreiben möchte.

Ein gutes Tool stellt dazu Google bereit: Google Keyword Tool. Mit diesem Tool hat man die Möglichkeit herauszufinden, wie häufig bestimmte Keywords bei Google eingegeben werden und wie groß der Wettbewerb für das jeweilige Keyword ist.

Hat man nun herausgefunden, dass es einen Bedarf für die anzubietenen Produkte gibt und sich der Wettbewerb in Maßen hält, ist man bereits auf dem richtigen Weg. Das bekannteste Shop-System ist sicherlich xt oder os-commerce. Diese Shop-Systeme sind generell kostenlos, bei xt-commerce gibt es die Software in Zusammenhang mit einem einjährigen Support für 98 € Es ist aber auch möglich die Software kostenlos ohne Support z.B. hier herunterzuladen. Zahlreiche Module, die häufig kostenpflichtig sind runden das Paket von xt oder oc-commerce ab. Ich empfehle in jedem Falle eine suchmaschinenfreundliche Variante von xt-commerce zu wählen, bei der automatisierte Metatags und suchmaschinenfreundliche URLs erstellt werden.

Hat man die Shopsoftware auf einen Server geladen und seine Artikel eingepflegt, kommt der wichtigste Teil um seinen Shop erfolgreich zu machen. Das Marketing. Es reicht nämlich nicht seine Produkte in einem Shop zu präsentieren und auf Aufträge zu warten, man muss seinen Shop schon im Netz bekannt machen und besonders darauf achten in den Suchmaschinen gut plaziert zu sein.

Doch wie stelle ich das an ?

Wie ich es schon häufiger geschrieben habe,  ist eines der wichtigsten Kriterien die Suchmaschinenoptimierung. Einige Tipps findet Ihr bereits auf dieser Seite in der Kategorie “SEO”. Wie immer ist umfangreicher individueller und aktueller Text das wichtigste und beste Werkzeug in den Suchmaschinenpositionen nach oben zu klettern. Daher nutzt im besten Falle eigenen oder zumindest bearbeiteten Text, der nicht bereits zu hauf auf anderen Seiten zu finden ist und fügt die wichtigsten Keywords unter denen Ihr gefunden werden möchtet mehrfach und sinnvoll im Text ein.

Sucht weiterhin Linkpartner, die zum Thema des Onlineshops passen und schreibt einige Artikel in Artikelkatalogen und verlinkt Euren Shop. Auch die Verlinkung aus relevanten Foren kann das Linkbuilding für den Onlineshop stärken.

Mit folgenden Anbietern könnt Ihr die Seite und Eure Produkte zusätzlich (dann aber kostenpflichtig) bewerben:

Ebay
Amazon Marketplace

(Siehe Kategorie “Adwords”)
Preissuchmaschinen wie guenstiger.de, preisroboter oder preissuchmaschine.de etc.

Eine kostenfreie Variante zum Bewerben der Shop-Produkte bietet Google an. In Google Base ehemals Froogle könnt Ihr einzelne Produkte oder ganze Produktlisten einstellen. Diese Produkte werden dann häufig in der Google Suche an erster Position angezeigt und man kommt darüber in den Shopping-Bereich von Google, wo die eigenen Produkte zusammen mit den Wettbewerbsprodukten angezeigt werden. Um an die besten Positionen in der Google Shopping Suche zu kommen, sollte man auch hier den Text seines Produktes in Google Base besonders auf das Keyword abstimmen mit dem man in Google Base gefunden werden möchte. Ausserdem kann der Preis entscheidend sein, da die Produkte auch nach Preisen sortiert werden können.

Dies sollte erst einmal reichen, um viele Besucher für seinen Online Shop zu werben ohne Unmengen an Geld für Werbung ausgeben zu müssen. Hier sollte man immer mal wieder die einzelnen Marketingvarianten austesten, indem man die Anzeigen auf die Zielgruppe anpasst, Budgeteinstellungen verändert, neue Keywords bewirbt und alte Keywords herausnimmt. Nach einiger Zeit wird man dann schon erkennen, worauf es beim Internet MArketing ankommt und an welchen Schrauben man drehen muss, um ein für seinen Onlineshop individuelles Marketing-Konzept zu erstellen.

jetzt kommentieren?

23. June 2008

uVme mit neuem Marketingplan

Die Spieleplattform uVme hat den Marketingplan für uVme Geschäftspartner komplett neu überarbeitet. Das zeigt erneut, dass das Management von uVme besonders auf die Bedürfnisse der Geschäftspartner eingeht.

Doch was wurde am uVme-Business verändert ?

Als erstes wurde nun die monatliche Gebühr von 65 € aufgehoben. Zwar konnte man durch Erreichen eines bestimmten Status die Gebühr egalisieren, doch es war schwierig Interessenten als uVme Geschäftspartner zu gewinnen, wenn diese erst einmal solche Kosten vor sich sahen. Auch wenn das uVme Business erfolgsversprechend ist, da es an den schnell wachsendsten Markt Online-Spiele und Social Networking geknüpft ist, bleibt bei den meisten  Interessenten eine gewisse Unsicherheit bestehen, schließlich ist uVme nicht das einzige Network Unternehmen am Markt, dass von vielen als absolut erfolgsversprechend dargestellt wird. In der Vergangenheit gab es zudem immer wieder Meldungen von schwarzen Schafen im Networking Geschäft, die Ihre Mitglieder abgezockt hat und daraufhin eingestellt wurde. Daher sind Networker sehr viel vorsichtiger geworden und sind oftmals nicht bereit diese Beiträge zu investieren.

Neben der Abschaffung der monatlichen Gebühr wurde auch die einmalige Einstiegsgebühr von rund 199 € auf 139 € verringert. Vielleicht fragen sich einige, warum diese Gebühr nicht auch komplett abgeschafft wurde. Ich halte eine absolut kostenfreie Variante eine Networkgeschäftes nicht für sonderlich sinnvoll, da man ansonsten das Bemühen und die Arbeit derer, die viel Zeit in das ausgewählte Geschäft stecken nicht ausreichend honorieren kann, da ein Teil der Provision immer aus der Einstiegsgebühr bezahlt wird.
Ausserdem möchte schließlich jeder, der in ein solches Geschäft einsteigt eine Plattform vorfinden, die technisch einwandfrei ist und sich von anderen Seiten im Internet abhebt. Das kostet natürlich wiederum Geld. Und was bringt mir ein kostenfreier Einstieg in ein Network-Marketing-Business, wenn ich aufgrund von unzureichendem Support, einer schlecht gestylten Seite und einem unausgegorenen Konzept keine Partner finden kann ?

Weitere Veränderungen des Marketingplans sind, dass der Dschungel der verschiedenen Provisionsarten durch einige wenige, dafür aber effektivere Provisionen ersetzt wurden. Man erhält weiterhin 25-40 % an den Umsätzen der eigenen Spieler und gestaffelt je nach Größe der eigenen Gruppe Provisionen an den Umsätzen der Geschäftspartner, einen Fast Start Bonus für neu geworbene Partner, einen Bonus für die monatliche Aktivierung der Geschäftspartner und einen Infinity-Bonus ab einer bestimmten Stufe innerhalb des Modells.

Diese Veränderungen haben bereits jetzt eine Welle neuer Anfragen zu uVme ausgelöst. Das Interesse scheint weiterhin da zu sein, allerdings war der Schlüssel neue Partner zu gewinnen, das Reduzieren der Beiträge. Damit ist ab sofort uVme nicht nur für Neueinsteiger sehr viel interessanter, auch bestehende uVme Geschäftspartner freuen sich über neue Zuwächse innerhalb der eigenen Gruppen.

Detailliertere Informationen bekommt Ihr auf der Business-Seite von uVme. Einfach Namen und E-Mail-Adresse eingeben und Ihr bekommt einen Zugang zum Backoffice von uVme, sowie weitere Informationen von mir. Dieser Vorgang ist selbstverständlich völlig kostenlos und uverbindlich.

Hier gehts zu meinen früheren Beiträgen zu uVme:

Ideen zur Existenzgründung (2) (uVme)
Ideen zur Existenzgründung 3 ( uVme – die zweite )
uVme geht in die nächste Runde

uVme – Online Spiele und Geld verdienen

jetzt kommentieren?

02. June 2008


Kalender

June 2008
M T W T F S S
« May   Jul »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Monatsarchiv

Themenarchiv