Posts gespeichert unter 'Adsense'

Contaxe versus Google Adsense

Immer wieder fragen sich Webseitenbetreiber nach Alternativen zu Google Adsense. Und das hat auch triftige Gründe. Google Adsense ist nicht sonderlich transparent, was Auszahlungen angeht. Der wichtigste Grund ist meiner Meinung nach, die unkonstante Werbemittelplazierung. Mal läuft es einen Monat richtig gut. Einen Monat später halbieren sich dann plötzlich die Werbeeinnahmen. Da kommen Anbieter von Alternativen wie gerufen.

Ein relativ neuer Anbieter, den ich heute vorstellen möchte, ist Contaxe. Nach sehr einfacher Registrierung bei der nur E-Mail-Adresse und Passwort angegeben werden müssen, kann es schon direkt losgehen. Alle weiteren Daten kann man auch später angeben. Es können eine Reihe von Werbemittelgrößen aufgewählt werden.

Wie bei Adsense ist es auch bei Contaxe möglich, Channels zu erstellen und die Textanzeigen farblich selbst zu gestalten und an die Webseite dementsprechend anzupassen. Zusätzlich zu den Textanzeigen können auch weitere Werbemittel wie Grafikbanner, Flashbanner Textanzeigen mit Bild, Intelligent Search Ad (BETA) oder auch Text-Highlightning verwendet werden.

Beim Text-Highlightning wird nach Einbinden des jeweiligen Codes der Webseitentext von Contaxe analysiert und bestimmte Keywords automatisch mit Werbelinks hinterlegt. Fährt man nun mit der Maus über einen solchen Link, öffnet sich ein kleines Fenster, das angeklickt werden kann um auf die beworbene Seite zu gelangen. Dieses Werbemittel ist zwar nicht neu aber unter Contaxe zusätzlich integriert, so dass man keine zusätzliche Anmeldung bei einem anderen Anbieter benötigt. So hat man verschiedene Werbemittelformen unter einem Dach, was ich als sehr angenehm und positiv empfinde.

Fazit:

Die Plattform von Contaxe gefällt mir persönlich richtig gut. Funktionen sind übersichtlich gegliedert, es gibt eine reichliche Auswahl an Statistiken und Werbemitteln, die schnell und einfach an das jeweilige Seitenlayout angepasst werden. Wie sich die Werbeeinnahmen mit Contaxe entwickeln, kann ich erst nach einem ausführlichen Test der verschiedenen Werbemittel sagen. Sobald dieser Test mit der Adsense Alternative Contaxe abgeschlossen habe, werde ich an dieser stelle darüber berichten. Bis dahin könnt Ihr Contaxe auch gern selber testen und Eure Erfahrungen per Kommentar-Funktion niederschreiben. Hier geht´s direkt zur Anmeldung von Contaxe.

bisher 2 Kommentare

23. January 2008

Die Angst vor dem Rauswurf bei Google Adsense/Adwords

Oftmals wird davon berichtet, wie schnell Google den Account löscht und damit die vielleicht größte Einkommensquelle Adsense oder das Marketinginstrument Adwords für Existenzgründer versiegt und damit sogar den Traum von großen Geld im Internet zerstört. Sicherlich ist es sinnvoll für den Fall der Fälle mehrere Einkommensmöglichkeiten zu erschließen, um im schlimmsten Fall nicht auf die Nase zu fallen.

Meine Erfahrung mit Google Adwords ist aber etwas anders darzustellen. Auf eine meiner Seiten habe ich einen Link-Tipp zu einer Online-Apotheke veröffentlicht. Gleichzeitig wurden auf dieser Seite Adsense Anzeigen veröffentlicht und ich selbst habe mit Google Adwords anzeigen geschaltet (die allerdings nicht zu dieser Seite verlinkt waren)

Google hat in seinen Richtlinien für Adwords stehen, dass Empfehlungen zu Seiten, die verschreibungspflichtige Medikamente anbieten nicht erlaubt sind. Hier ist der genaue Wortlaut: “Verschreibungspflichtige Medikamente – Ausrichtung:  Google fühlt sich der Meinungsfreiheit verpflichtet und bietet daher umfassenden und unzensierten Zugang zu Webinhalten an. Die Google-Richtlinie erlaubt jedoch nicht die Schaltung von AdWords-Anzeigen für verschreibungspflichtige Medikamente in Ländern außerhalb der USA oder Kanada. Aus diesem Grund wurden Ihre Anzeige und Ihre Keywords deaktiviert. 

Entsprechend der Google-Richtlinie müssen Websites, die in Zusammenhang mit Online-Apotheken stehen, Mitglieder des PharmacyChecker Licensed Pharmacy-Programms sein. Beim AdWords-Programm ist nur Werbung für Apotheken zulässig, die sich in den USA oder Kanada befinden. Weitere Informationen zum Google Online Pharmacy Qualification-Programm erhalten Sie unter folgendem Link: http://www.google.de/adwords/pharmacy_qualification.html ”

Da die Seite zu der ich verlinkt habe selbst Adwords-Werbung schaltet, habe ich mir keine Gedanken darüber gemacht, dass dies dann nicht erlaubt wäre. Google hatte dennoch was dagegen. Statt das mir aber ( wie es in vielen Berichten steht, die im Internet kursieren) Google ohne Vorwarnung den Account gesperrt hat, bekam ich eine nette E-Mail von Google, dass die Schaltung von Anzeigen in der Form nicht erlaubt seihen.

Zwar hatten meine geschalteten Anzeigen in keinster Form etwas mit Medikamenten zu tun, noch gab es in den Anzeigen Verlinkungen zu diesen Seiten, aber Google hat wohl generell etwas dagegen, wenn solche Links (auch wenn diese auf Unterseiten erscheinen) veröffentlicht werden.

Fakt ist jedoch, dass es weder eine Account-Sperre oder sonstiges gab, sondern vorerst einen Hinweis. Ich denke mal, dass ich wohl gesperrt worden wäre, wenn ich nicht dementsprechend gehandelt hätte, aber einen Rauswurf ohne Vorwarnung kann ich nicht bestätigen. Meine E-Mails an Google Adwords zu diesem und anderen Themen wurden ebenfalls innerhalb weniger Tage beantwortet, was wiederum nicht bestätigt, dass eine Kontaktaufnahme zum Großkonzern Google nicht möglich sei.

jetzt kommentieren?

06. December 2007

Geld verdienen mit dem Schreiben von Erfahrungen (2)

Empfehlung: www.Erfahrungs-Tausch.de

Nachdem ich neulich schon einiges zum Thema Geld verdienen mit Erfahrungsberichten geschrieben habe, möchte ich Euch nun diesbezüglich folgende Information zukommen lassen. Wie Ihr schon erfahren habt, ist es sehr schwer durch einen geschriebenen Bericht Geld zu verdienen über eine Plattform wie Ciao, da nur einige Berichte überhaupt Geld einbringen und dann auch nur bei einem extrem hohen Besucheraufkommen.

Nun gibt´s eine bessere Lösung. Ich selbst habe die Seite www.Erfahrungs-Tausch.de ins Leben gerufen. Hat man sich dort registriert, kann man unter seinen geschriebenen Erfahrungsbericht einen eigenen Adsense-Code einbinden. Wenn als der Bericht häufig gelesen wird und der Leser die eingeblendete Anzeige anklickt, geht der Ertrag zu 100 % an den Autor. Wird der Beitrag  also 1000 Mal gelesen, 5 % klicken auf die Anzeige und der durchschnittliche Klickpreis liegt bei 0,30 € hat der Autor immerhin schon 15 € verdient.

Das ganze ist natürlich noch im Aufbau, jedoch werden die Besucher von Bericht zu Bericht mehr und damit auch die Einnahmen aus den Adssense-Klicks. Also – nicht lang fackeln, sondern schreiben 😉

jetzt kommentieren?

06. December 2007

Google Adsense und Konsorten

Ein wichtiges Instrument, um mit der eigenen Seite Geld zu verdienen ist das Einbinden von Bannern oder Textlinks zum Bewerben von Google Adsense, Adwords, Firefox und weiteren Google-Produkten. Neuerdings bietet Google zudem noch weitere Banner und Textlink-Empfehlungen zu allgemeinen Themen, wie Reisen, Hardware etc. Hier verdient man allerdings nur, wenn sich der User auch registriert, bzw die angebotene Software installiert.

mehr lesen... jetzt kommentieren?

22. January 2007


Kalender

October 2020
M T W T F S S
« Oct    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Monatsarchiv

Themenarchiv